Zertifizierung

Das Schmerzinstitut erhält viele Anfragen aus ganz Deutschland nach von Dr. Bauermeister ausgebildeten Therapeuten. Durch eine Zertifizierung weisen Kursteilnehmer nach, dass sie auf dem aktuellen Stand der medizinischen Forschung und klinischen Anwendung sind. Die Namen und Anschriften zertifizierter Therapeuten werden an Hilfesuchende weitergegeben. Vorraussetzung für eine Zertifizierung mit theoretischer und praktischer Prüfung sind 8 Tage Praxishospitation im Schmerzinstitut München und 12 Monate Praxiserfahrung.

Seminartermine 2019

Cover Endlich SchmerzfreiSeminar ulmkolleg 2019

05.07.2019 – 06.07.2019

29.11.2019 – 30.11.2019

Information auf der Website des ulmkolleg

Theoretische Grundlage für die Seminare ist das Buch von Dr. Wolfgang Bauermeister “Endlich Schmerzfrei – mit Trigger-Osteopraktik. Erhältlich in jeder Buchhandlung für € 19,99. ISBN: 978-3-517-08958-4
Bestellung auch über diesen Link: Endlich Schmerzfrei – mit Trigger-Osteopraktik
Als e-Book auch erhältlich über diesen Link: Kindle Edition

Kursinformationen 19-505-01

Trigger-Osteopraktik mit (oder durch) der-die FAST Therapie

Muskulofasziale Schmerzen und Dysfunktion

Die wissenschaftliche Grundlage der Enstehung von Schmerzen und Funktionsstörungen der Faszien und der Muskeln. Die Pathophysiologie akuter und chronischer Schmerzen. Die Differenzialdiagnose muskulofaszialer Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und der inner Organe. Präsentation neuester Forschungsergebnisse und laufender wissenschaftlicher Studien.

Das myofasziale System wurde bisher aus der Sicht der Muskel-Triggerpunkte und der Schmerzphysiologie wissenschaftlich untersucht.
Die Bedeutung der Faszien für die Funktion des muskuloskelettalen Systems und als Ort der Schmerzentstehung wurden hingegen wenig gewürdigt.

Durch die Ultraschall-Elastographie als herausragendes bildgebendes Verfahren ist es jetzt auch in der täglichen Praxis möglich objektive Befunde des gesamten Faszien- und Muskelsystems zu erheben.  Die Befunde korrelieren eng mit den Gewebeelastizitätsmessungen der Faszien und Muskeln per Indentometrie und Beweglichkeitsmessung der Wirbelsäule und Gelenke.

Im Seminar wird vorgestellt, wie man mit Gewebemesstechniken wie der Ultraschall-Elastographie oder Indentometrie schnell und objektiv die Wirksamkeit von verschiedenen Behandlungsmethoden überprüfen kann. Als wichtigste Indikationen wird auf die Diagnostik, Befunderhebung und Therapie von Kopfschmerzen, Nacken- Schulter-Beschwerden und Rückenschmerzen an Probanden eingegangen. Funktionelle Tests mittels Beweglichkeitsmessung mit mit speziellen Goniometern, Indentometrie und Algometrie kommen zur Anwendung. So können Problemzonen in den Muskeln und Faszien aufdeckt werden, die Übertragungsphänomene, Schmerzhemmung und Koordinationsstörung verursachen. Als Methodel zur Behandlung des myofaszialen Syndroms wird die manuelle Behandlung mit dem TRIGGOsan-Schlüssel und die Triggerpunkt – Stoßwellentherapie demonstriert.

Ausführliche Kursinformationen

Die Kursteilnehmer lernen Diagnose- und Behandlungstechniken faszialer und muskulärer Syndrome in der Schmerz- und Sportmedizin, basierend auf dem Konzept der Trigger-Osteopraktik nach Prof. Dr. Bauermeister.

Kursinhalte

Die Bedeutung der Faszien und Muskeln für die Funktion des muskuloskelettalen Systems. Wissenschaftliche Grundlage der Entstehung von Schmerzen und Funktionsstörungen der Faszien und Muskeln. Schmerzentstehung durch neurogene Entzündungen, periphere Sensibilisierung, Allodynie, zentrale Sensibilisierung, Schmerzübertragung, myofasziale Triggerpunkte.

Bedeutung der Körperstatik für die Aufrechterhaltung von Schmerzen und Funktionsstörungen. Präventive Behandlung von neurogenen Entzündungen zur Vermeidung von Überlastungsproblemen im Sport, Beruf und Freizeit.

Die Rolle der Ultraschall-Elastografie als bildgebendes Verfahren in der Sport- und Schmerzmedizin. Pathophysiologie akuter und chronischer Schmerzen, Differenzialdiagnose muskulärer und faszialer Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und der inneren Organe.

Hintergründe

Die Trigger-Osteopraktik wurde basierend auf den Prinzipien der amerikanischen Osteopathie und Triggermedizin von Prof. Bauermeister entwickelt.  Sie hat sich von einer auf Tastsinn basierenden Erfahrungsmedizin zu einer wissenschaftlich fundierten Diagnostik und Therapie entwickelt. Als Erweiterung und Validierung der manuellen Palpation konzipierte Prof. Bauermeister die Ultraschall-Elastographie. Sie macht die tiefen mit der Palpation nicht tastbaren Faszien und Muskeln sichtbar und lässt feine aber bedeutsame Unterschiede der Gewebehärten erkennen. Die Ultraschall-Elastographie wird nicht nur in der Forschung, sondern auch in der täglichen Praxis eingesetzt, um sichtbare, objektive Befunde des gesamten Faszien- und Muskelsystems zu erheben. Die Elastografie ist validiert durch Gewebeelastizitätsmessungen der Faszien und Muskeln per Indentometrie. Durch die Bestimmung der Schmerzschwelle durch Druck-Algometrie gelingt der Nachweis der neurogenen Entzündung in den verhärteten Geweben. Das Erkennen der eingeschränkten Beweglichkeit der Wirbelsäule und Gelenke mit Goniometern deutet auf Fibrosen und gesteigerten Adhäsionskräften der Faszien, sowie von Muskelverkürzungen durch Sarkomerkontrakturen hin. Mit der Trigger-Stoßwellen-Diagnostik können die Übertragungsphänomene wie Schmerzen, Kribbeln, Taubheits- und Schweregefühl sowie Muskelverkrampfungen ausgelöst werden. Durch den Einsatz der diagnostischen Stoßwelle und Elastografie ist nachweisbar was vorher nur vermutet aber nicht bewiesen werden konnte. Tatsächlich triggern neurogene Entzündungen der Faszien und Muskeln Schmerzen und Funktionsstörungen weshalb man sie auch als Triggerpunkte oder Trigger – Regionen bezeichnen darf. Sie sind die Hauptverursacher von muskuloskelettalen Beschwerden.    

Als wichtigste Indikationen, Nacken- Schulter – Arm Beschwerden Kopf- und Rückenschmerzen, Ischialgie und Gelenkprobleme eingegangen.

Als Methode der Wahl zur Behandlung des myofaszialen Syndroms wird die manuelle Behandlung mit dem TRIGGOsan-Schlüssel und die Trigger-Stoßwellen-Therapie eingesetzt.